Rückblick: Vier Tage Workshop im Tessin

Zurück aus dem Tessin…. Vier Tage war ich mit einer kleinen Gruppe unterwegs im Valle Verzasca und Valle Maggia. Jetzt, im Herbst, leuchten die Lärchen goldfarben und es ist eine tolle Stimmung.

Wir hatten auch Glück mit dem Wetter – am ersten Tag etwas bedeckt und am zweiten Tag mit strahlendem Sonnenschein.

Nach dem ersten Treffen am Mittwochnachmittag und dem Bezug der Zimmer machten wir einen kleinen Ausflug nach Canobio. Blendensternchen zur blauen Stunde war das Thema. Dabei wurden ein paar Grundlagen wie Blende, ISO, Belichtungszeit teilweise wiederholt. Es ging aber auch noch einmal darum sich auch mit den manuellen Einstellungen der Kamera und Belichtungskorrektur vertraut zu machen.

Am nächsten Morgen starteten wir früh. Nach einem reichhaltigen Frühstück ging es ins Valle Verzasca. Die Felsen bei Lavertezzo sind auch bei Touristen ein beliebtest Ausflugsziel. Um in Ruhe seine Bilder machen zu können, muss man also zum richtigen Zeitpunkt dort sein bzw. auch mal etwas Geduld haben. Zuerst ging es darum sich einen Überblick über diesen Spot zu verschaffen und dabei die Möglichkeiten an Formen, Spiegelungen, stehendem und bewegtem Wasser zu entdecken.

Valle Verzasca
Valle Verzasca

Es war toll wie schnell die Teilnehmer dabei waren und sich über die Möglichkeiten an diesem Spot freuten. Anschließend ging es noch an zwei weitere Spots an der Verzasca, die die Teilnehmer wieder vor andere Herausforderungen stellten. Nach einem langen Tag freuten sich alle auf das Abendessen. Doch davor wurden noch die ersten Bilder gesichtet.

Da es am ersten Tag etwas bedeckt und für den zweiten Tag strahlender Sonnenschein vorhergesagt war, wollten wir zur richtigen Zeit noch einmal kurz bei Lavertezzo vorbeischauen. Zur Überbrückung ging es den Vormittag noch einmal nach Canobio, wo wir die Altstadt mit der Kamera entdeckten.

Nachdem wir unsere Aufnahmen mit leuchtenden Herbstfarben an der Verzasca gemacht hatten, ging es tief ins Tal. Der Wasserfall Cascata della Froda war noch ein Ziel. Hier, am Talschluss hat es sehr viele Lärchen und die Farben waren einfach nur der Hammer.

Am nächsten Tag ging es ins Valle Maggia. Bei Ponte Brolla bildet die Maggia eine tiefe Schlucht mit fantastischen Formen und beeindruckenden Wasserfällen. Nach einigen Stunden machte sich erste Müdigkeit breit und es war Zeit für einen Kaffee in der Ortschaft Maggia.

Nach einem Gespräch über Architektur wollten die Teilnehmer die kleine Kapelle des Star-Architekten Mario Botta in Mogno sehen, von der ich so geschwärmt hatte. Wir waren vollkommen alleine dort und konnten so in Ruhe die verschiedenen Perspektiven einfangen. Oberhalb von Mogno liegt die Ortschaft Fusio, die eindrucksvoll am Hang gebaut ist. Die letzten Bilder des Tages machten wir dann bei Bignasco.

Valle Verzasca Workshop

Am späten Abend setzte der angekündigte Regen ein, wodurch der Sonntag zum reinen Abreisetag wurde.

Für meine Youtube-Follower wollte ich ja ein kleines Video mit einer Vorstellung der Spots machen. Auf dem Weg ins Tessin fiel mir das wieder ein und auch das ich meine Ausrüstung für Videos vergessen hatte. Aber ich hatte dafür die Drohne dabei und habe sehr viele Drohnen-Videos gemacht. Mit ein paar Bildern habe ich das zu einem Film zusammengeschnitten, den ihr hier auf Youtube findet.

Es war ein toller Workshop mit ganz tollen Teilnehmern und ich freue mich schon auf den Workshop im Tessin im nächsten Jahr.

Valle Maggia Workshop
Valle Maggia Workshop

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die kleine Rechenaufgabe lösen... * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.