Lightroom 5 beta

Ende April ist die Beta Version von Adobe Lightroom 5 erschienen. Nun kam ich endlich einmal dazu, diese mir anzusehen. Ich war ja schon neugierig, was Adobe sich an Neuerungen ausgedacht hat.

Am spannendsten sind sicher die Neuerungen im Entwickeln-Modul. Ich möchte hier ein paar der Neuerungen beschreiben.

Smart-Vorschau erstellen

Diejenigen, die häufig mit externen Festplatten arbeiten kennen das: Wenn die externe Festplatte nicht verfügbar ist, erscheint in der Bibliotheksvorschau ein Fragezeichen für das Verzeichnis und für das Bild. Man kann zwar eine vergrösserte Ansicht in der Bibliotheks-Ansicht öffnen, aber die Entwicklungseinstellungen lassen sich nicht verändern, so lange der  Datenträger, auf dem sich die Datei befindet, nicht angeschlossen ist.

Hier gibt es nun in Lightroom 5 beim Import-Dialog einen Haken mit dem man die Funktion „Smart-Vorschau erstellen“ aktivieren kann. Das Resultat ist, dass man das Bild nun auch im Entwickeln-Modul öffnen und bearbeiten kann. Die Entwicklungseinstellungen werden in der Lightroom Datenbank gespeichert. Natürlich kann man das Ergebnis erst dann exportieren, wenn der Datenträger wieder verfügbar ist – aber immerhin.

smart_vorschau

Zu betrachten wäre, wie sich das auf die Größe der Lightroom Datenbank auswirkt.

Bereichsreparatur

Die Bereichsreparatur wurde enorm erweitert. In der Vergangenheit war die Bereichsrepartur in erster Linie zur Korrektur von Sensorflecken gedacht. In der Version 4 konnte deshalb immer nur ein mehr oder weniger großer Punkt ausgewählt werden. Für größere Flächen musste man Punkt für Punkt aneinander fügen.

In der Version 5 verhält sich das Werkzeug wie ein Pinsel. Wie bisher kann man die Grösse der Spitze verändern. Bei gedrückter Maustaste kann man nun jedoch einen grösseren Bereich auswählen und korrigieren. Mit der Taste „H“ wird auch die Quelle angezeigt, die für die Bereichsreparatur verwendet wird.

screenshot_bereichsreparaturFür Staub- und Sensorflecken gibt es außerdem neu die Checkbox „Bereiche anzeigen“. Dabei wird eine Konturenmaske über das Bild gelegt wodurch man die Stellen besser findet, wo sich Staub befindet. Mit dem Regler daneben kann man den Schwellenwert regulieren.

Profilkorrektur

Bei der Profilkorretur ist ein neuer Abschnitt dazu gekommen – die „Grundeinstellungen“. Dies ist eine automatische Funktion die versucht, horizontale und vertikale Linien im Bild zu finden und aufgrund dieser automatisch den Horizont oder die perspektivische Verzerrung zu korrigieren.

profilkorrekturDas funktioniert jedoch nicht immer. Bei einer Nachtaufnahme mit einem Turm erhielt ich die Meldung „keine vertikalen Linien gefunden“ – obwohl ich die deutlich sehen konnte.

Radialer Verlaufsfilter

In der Bereichskorrektur ist der radial Verlaufsfilter als neues Werkzeug dazu gekommen. Mit dem können kreisförmige oder elipsenförmige Verlaufsfilter über das Bild gelegt werden. In der Korrektur bietet er die gleichen Möglichkeiten wie der bisher bekannte lineare Verlaufsfilter. Wichtig dazu ist die Funktion „Maske umkehren“:

radialer_verlaufsfilter2Um den radialen Verlaufsfilter werden vier Anfasser gezeigt. Mit diesen lässt sich die Grösse und Form nachträglich korrigieren. Bei gedrückter Shift-Taste erhält man einen kreisförmigen Verlauf.

radialer_verlaufsfilter

 

Buch-Modul

Auch im Buch-Modul hat sich einiges getan. Ich glaube es ist das Modul, mit dem die wenigsten etwas anfangen können. Das liegt vielleicht auch daran, dass Adobe hier bisher nur eine Integration zum Anbieter Blurb bietet. Ich mag zwar Blurb sehr gerne, aber ich denke den meisten ist dieser Anbieter unbekannt.

Jedenfalls kann man die gelieferten Layouts von Adobe nun ändern (das ging zwar bisher schon) und das geänderte Layout als eigenes speichern – das ist neu. Die Textbearbeitung wurde auch verbessert. Jetzt sieht man gleich die Textbox – in der Vergangenheit glaubten wohl viele, dass man den Bildern keine Bildunterschrift hinzufügen kann. Ebenfalls neu ist die Paginierung (Seitenzahlen).

 Diashow

Im Modul Diashow kann man nun auch Videos hinzufügen. Außerdem wird nun der HD Export unterstützt. Es soll auch deutlich schneller geworden sein. Ehrlich gesagt, habe ich das Diashow Modul nur für meine Timelapse-Aufnahmen benötigt.

Hinweis

Zum Schluss ein wichtiger Hinweis: Die Beta Version von Adobe Lightroom 5 kann noch bis zum 30.06. heruntergeladen werden und hat eine begrenzte Gültigkeit. Man kann auch keine alten Kataloge übernehmen. Dies ist also keine Möglichkeit, kostenlos an die neueste Version von Adobe Lightroom zu kommen.

Wenn dann die richtige Version erscheint, werde ich noch ein paar interessante Tastenbefehle zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die kleine Rechenaufgabe lösen... * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.