Adobe Lightroom CC 2015.8

Es gab vor kurzem mal wieder ein Update zu Adobe Lightroom CC. Ich denke der wesentliche Grund dürften die neuen Kamera-Modelle gewesen sein wie die Canon 5D Mark IV und andere Neuheiten von der Photokina.

Gebranntes Kind scheut das Feuer – die Redensart kennen wohl die meisten. Deshalb habe ich das Update nicht sofort ausgeführt. Es scheint schon so in etwa zu sein, dass Adobe die Anwender zunehmend als Beta-Tester verwendet. Nach dem „Horrible“ Update bei dem der Import-Dialog vollkommen verstellt war, bin ich wesentlich vorsichtiger. Ich brauche ein laufendes System – Experimente kann ich mir nicht leisten….

O.k. ein paar Wochen sind vergangen. In diversen Gruppen liest man von Performance-Problemen. Nach dem gefühlten 10. Beitrag wollte ich es wissen – also Update gemacht.

Neues

Gleich nach dem Neustart gibt es ein Popup mit den Neuigkeiten.

Lightroom 2015.8O.k. Also angeblich eine Leistungsverbesserung insbesondere beim Zugriff auf ext. Laufwerke. Einzige echte Neuigkeit ist die Referenansicht.

Dann teste ich erst einmal durch. Öffne ein paar Bilder, wechsel in das Entwickeln-Modul, spiele etwas an den Reglern usw. Also einen wesentlichen Performance-Unterschied erkenne ich nicht wirklich. Langsamer ist es auf jeden Fall nicht. Vielleicht manchmal einen Tick schneller – aber das ist rein gefühlt.

Dann verschiebe ich mal noch ein paar Ordner auf mein NAS. Auch hier kein wesentlicher Unterschied. Ich denke der Flaschenhals ist das Netzwerk – da kann sich Adobe noch so anstrengen.

Referenzansicht

Die einzige für mich echte Neuerung ist die Referenzansicht. Zuerst suche ich mal die angesprochene Schaltfläche – finde sie aber nicht. O.k. was über Schaltflächen geht, sollte auch über das Menü gehen. Und da werde ich unter „Ansicht > In Referenzansicht öffnen“ fündig. In das linke Fenster kann man dann ein beliebiges Bild aus der Leiste unten ziehen.

Lightroom ReferenzansichtDie Referenansicht kann z.B. sinnvoll sein, wenn man ein Bild entwickelt und es sollte zu einer bestimmten Referenz passen. Klar, mit Entwicklungseinstellungen kopieren und einfügen bzw. Synchronisieren kann man die Einstellungen von einem Bild auf ein anderes übertragen. Trotzdem möchte man vielleicht noch einmal die Kontrolle, dass das weitere Bild zur Referenz passt.

Und dann fand ich auch die Schaltfläche dafür:

LeisteMein Fazit: Ich merke keinen wesentlichen Performance-Unterschied zwischen der vorherigen und der aktuellen Version. Die Referenzansicht kann manchmal ganz hilfreich sein.

Neue Kamera habe ich nicht…. Also sofort brauchen kann man das Update nur, wenn man eine neue Kamera hat, die in der alten Version nicht unterstützt wird.

GPU Unterstützung

Ein einfacher Tipp, der oftmals hilft: Seit einigen Versionen bieten Adobe Lightroom und Adobe Photoshop CC die Möglichkeit den Prozessor der Grafikkarte  als Performance-Verbesserung zu aktivieren. Das geht über die Voreinstellungen. Nun ist es so, dass die Anzahl der unterstützten Grafikprozessoren (Grafikkarten) relativ übersichtlich ist. Falls man also Performance-Problem oder andere Darstellungsprobleme hat, sollte man dies als erste Maßnahme deaktivieren. Dann schauen, ob die Probleme immer noch auftauchen.

Es gibt eine Liste der unterstützten Grafikkarten bei Adobe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die kleine Rechenaufgabe lösen... * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.